AktuellesLeben in KarbenRathaus & BürgerserviceEnergie und KlimaschutzGeschichte & StadtteileKarben Energie GmbHKIM - Kommunales ImmobilienmanagementPolitik & ParlamentProjekte in KarbenSoziale InitiativenStadtpunkt (Bürgerbüro)StadtverwaltungStadtwerke KarbenWOBAU - WohnungsbaugesellschaftWirtschaftMein Karben
Karben von A bis Z
Suchen
Jobs in Karben Ausschreibungen Bekanntmachungen Formulare Presse-Service Online-Abfallkalender Ratsinformationssystem Schadensmitteilung/AEM Karben-Shop Karben - hier läss sich's leben. Logo Hallenfreizeitbad und Sauna Karben
Stadt Karben Wappen
Sie sind hier: Karben.de Rathaus & BürgerserviceProjekte in KarbenNordumgehung

Projekte in Karben

Nordumgehung (K 246 / L 3351)

Die Nordumgehung Groß-Karben ist die wichtigste Verkehrsinfrastrukturmaßnahme in der Stadt Karben. Sie ist seit 30. November 2016 in Betrieb und wird die vom Verkehr überlasteten Innerortslagen Karbens und insbesondere den historischen Ortskern von Groß-Karben nachhaltig vom Verkehr entlasten. Ziel ist es, mit der Nordumgehung die heutigen Verkehrsstaus im Ortsbereich aufzulösen und die Lebens- und Wohnqualität wieder zu verbessern (siehe auch Dorferneuerung Groß-Karben).

Die rund 3,2 km lange Nordumgehung beginnt im Osten von Groß-Karben von der K 246 (Straße nach Heldenbergen), wird nördlich um Groß-Karben herum geführt, erhält mit der Brunnenstraße eine Verknüpfung und mündet in Höhe des Verbrauchermarktes in die Bundesstraße 3 (siehe Übersichtplan).

Bauablauf Nordumgehung

Nachdem Anfang 2014 die Brücke der Umgehungsstraße über die Nidda fertiggestellt wurde, konnte am 16. Dezember 2015 der 1. Bauabschnitt zwischen Heldenberger Straße und Burg-Gräfenröder Straße (L 3351) feierlich als K 246 eröffnet und für den Verkehr freigegeben werden.

Für den 2. BA zwischen Burg-Gräfenröder-Straße und Bundesstraße 3 begannen die Bauarbeiten am 1. März 2015. Die Main-Weser-Bahn und die Brunnenstraße werden mit einer Brücke überführt. Die Verknüpfung Nordumgehung / Brunnenstraße erfolgt dabei über eine Rampe.

Zur Verknüpfung der Nordumgehung mit der B 3 wurde die Bundesstraße vierspurig ausgebaut. Der Verbrauchermarkt hat eine neue Zufahrt erhalten

In Groß-Karben/Nord hat die Stadt Karben zusätzlich zwei 3 m hohe Lärmschutzwälle errichtet.

Die Inbetriebnahme erfolgte pünktlich am 30. November 2016 und lag damit im Zeitplan.

Die Baukosten betragen insgesamt 16,2 Mio. Euro, davon trägt das Land Hessen 14,6 Mio. Euro und der Wetteraukreis 1,6 Mio. Euro. Die Stadt Karben hat den Baukostenanteil des Landes Hessen vorfinanziert und muss dafür die Zinsen finanzieren.

Mit Inbetriebnahme der Nordumgehung wurde Ortsdurchfahrt Groß-Karben von der L 3351 zu einer Stadtstraße abgestuft. Hier wird die Stadt Karben zur Revitalisierung des Ortskerns umfassende Umgestaltungsmaßnahmen durchführen.



Weiterführende Informationen

Datei Download Daten und Fakten
Stand: 22.08.2014 (29,0 KB)
Datei Download Chronologie der Nordumgehung Groß-Karben
Stand: 16.12.2015 (203,3 KB)
© Magistrat der Stadt Karben, Rathausplatz 1, 61184 Karben, Telefon: 06039/481-0, info@karben.de